Was ist ein medizinischer Physiker – und warum sollte man sich darum kümmern? Medizinische Physiker konzentrieren sich auf eine (oder mehrere) der folgenden Aufgaben: klinischer Service und Beratung (einschließlich Gerätebewertung, Akkreditierung und Compliance); Forschung und Entwicklung; und Lehre. Es ist wichtig zu beachten, dass es bei “Service” in diesem Fall in der Regel nicht um die physische Reparatur einer Maschine geht, sondern um die Überwachung von Geräten, um sicherzustellen, dass sie innerhalb akzeptabler Bereiche arbeitet. Obwohl jede Rolle für viele Institutionen sinnvolle Vorteile bringen kann, werden wir die Rolle des klinischen Dienstes und der Beratung aufgrund ihrer klaren Verbindungen zu Workflow, Compliance und Sicherheit hervorheben – die alle mit der finanziellen Gesundheit einer Einrichtung zusammenwirken. Wenn CFOs in der Lage sind, Risiken zu minimieren und eine solide haushaltspolitische Verantwortung zu übernehmen, sind die Vorteile noch attraktiver. Die medizinische Physik bietet die Arten von Vorteilen, die für CFOs von Interesse sein sollten. Nachdem wir definiert haben, was ein medizinischer Physiker tut, und zwischen einem internen und einem vertraglichen medizinischen Physikprogramm unterschieden haben, werden wir uns vier dieser Vorteile genau ansehen. Die Erfahrung einer großen medizinischen Einrichtung an einem Ort, der für schwere Regulierung (und durchsetzungsfähige Durchsetzung) bekannt ist, ist ein hervorragendes Beispiel für diese Überreaktion. Nach mehreren Wochen der Messung und Überprüfung von Aufzeichnungen, einschließlich aller medizinischen Physik-Bewertungen der Einrichtung, schickten die lokalen Strahlenregulierungsbehörden dem CEO dieser Einrichtung einen vernichtenden Brief voller Seiten mit Nichtkonformitätsproblemen. Die Verwaltung der Einrichtung mobilisierte sofort und richtete eine Reihe von Compliance-Meetings ein, die später auf mehr als 50.000 US-Dollar geschätzt wurden (eine Zahl, die auf den Gehältern der Besprechungsteilnehmer basiert). Dieser Compliance-Ausschuss empfahl schließlich die Hinzufügung von zwei weiteren technischen Mitarbeitern mit jeweils mehr als 150.000 US-Dollar/Jahr plus Leistungen, um eine Qualitätssicherung von fragwürdiger Notwendigkeit zu gewährleisten. FazitCFOs sollten keine Experten in der medizinischen Physik sein müssen, aber sie müssen wissen, was sie nicht wissen. Mit der Unterstützung eines Full-Service-Unternehmens, das sich mit Compliance-Fragen auskennt (oder, weniger idealerweise, mit Regulierungsbehörden zusammenarbeitet, um compliance zu erfüllen und sogar möglicherweise Bußgelder zu reduzieren), kann sich die Führung eines Gesundheitssystems weiterhin auf ihre Fachgebiete konzentrieren, während die Experten der medizinischen Physik diese Last von ihren Schultern nehmen.

4. Regulatory ComplianceRegulatory Compliance ist ein kompliziertes Tier. Es können neue Regeln eingeführt werden, die zusätzliche Kosten und Schulungen für das Personal erfordern (aber je nach Vertragsbedingungen möglicherweise nicht mehr für einen Servicevertrag kosten).

Share this...
Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Email this to someone